Nils Bräuninger erfolgreich vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg - CFB Fonds 162

Nils Bräuninger LL.M., Partner aus dem Banking-Dezernat, hat erneut den Schiffsfonds CFB Fonds 162 erfolgreich vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg gegen den Vorwurf von Prospektfehlern verteidigt (Urt. v. 18.12.2019, 5 U 91/19). Insbesondere hat es einen Hinweis auf den Namen der finanzierenden deutschen Großbank im Rahmen des Prospektes nicht bedurft. Insoweit lässt sich eine wesentliche kapitalmäßige und personelle Verflechtung im Sinne der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zwischen der Fondsgesellschaft und der Bank nicht feststellen. Auch fehlt es bei einer Finanzierung daran, dass das Unternehmen unmittelbar in die Verwirklichung der Anlageziele eingebunden ist. Mit der Entscheidung wurde die bestehende Rechtsprechung des ersten Zivilsenates des Hanseatischen Oberlandesgerichtes (vgl. Urt. v. 22.12.2017, 1 U 258/16 - rechtskräftig) fortgeführt. Die Revision wurde nicht zugelassen.

Zurück

Ihr Browser ist veraltet

Aktualisieren sie bitte ihren Browser um diese Webseite ohne Probleme anzuzeigen.

Your browser is outdated

You have to update your browser to view this webseite without any problems